Bilanz – Würden wir es wieder tun?

kaputte Turnschuhe

Waren wir nicht gestern erst in Montevideo? Und bei unseren Freunden in Uruguay? Die drei Monate sind rum wie nix, und doch waren es drei Monate.

Also haben wir uns hingesetzt und Bilanz gezogen. Am Ende zieht man ja gern Bilanz. Da können wir rückblicken, in Erinnerungen schwelgen oder Bilder verdrängen und, so lieben es vor allem die Männer, Zahlenspiele machen. Statistiken selber fälschen 🙂 …das sieht dann so aus:

Allgemein

  • Reisetage: 90
  • Schultage in Uruguay: 15
  • Gefahrene Kilometer: ca. 2’700
  • Fahrzeit gesamt: ca. 190 Stunden
  • Anzahl Fahrtage: 13 Tage in Uruguay / 10 Tage in Argentinien / 8 Tage in Brasilien – insgesamt 31 Reiseradeltage mit Gepäck (nur??)
  • Anzahl Zeltnächte: (leider nur) 7
  • Anzahl unterschiedliche Betten: ca. 30
  • Insektenspray: 7 Flaschen
  • Sonnencreme: 3 Flaschen
  • 2 Paar Turnschuhe durchgelaufen (wir sind ja nicht nur Velo gefahren)
  • Verluste: Die erbeuteten Dinge vom Überfall, mein Lieblingsküchenmesser (irgendwo vergessen), Jörgs geliebter Campingstuhl (zusammengebrochen), mein Lieblingsshirt (im Wäscheservice durchlöchert), eine Lieblingssocke (obwohl bereits gestopft … sie verschwand im Wäscheservice – warum sollten sich die Socken in Brasilien anders benehmen als daheim?)
  • Gewinne: super Ausdauerkondition, stramme Beine, Bräunungsstreifen, ein Herz voller Eindrücke, volle Kanne Sonne, neue Kontakte zu spannenden Menschen, ein Bierbäuchlein
  • Jörgs meistgesagter Satz: La cuenta, por favor!
  • Carmens meistgesagter Satz: Muchas gracias! / Muilto obrigada!

Durchschittszahlen für Velotage

  • Reifenpannen: 0 = Null (!!)
  • Liter Wasser: ca. 155 Liter
  • gefutterte Riegel: ca. 95 Stück
  • gefutterte Bananen: ca. 60 Stück
  • Liter Schweiss: seeehr viiiiel
  • geleerte Bierdosen: ca. 70 Stück
  • Sprite/Cola/Süssgetränke: ca. 50 Stück

Der Beitrag Fragen über Fragen passt ebenfalls zu diesem Thema.

Verbrauch aus der Reiseapotheke

  • 2 Blasenpflaster (Blasen zwischen den Zehen von Flipflops – 1. Tag in Montevideo 8 km mit Flipflops gelaufen – keine gute Idee)
  • Bepanthen Plus & Desinfektionsspray (Desinfektion kleinerer Hautbeschädigungen)
  • 2 Kopfwehtabletten
  • 1 Tube Fenistil (die Mücken…)
  • 2 Zwiebeln (2 Bienenstiche)
  • Imodium, Elotrans, Perenterol (Durchfall)
  • Arnikacreme (Sonnenbrand)
  • Natrontabletten (Sodbrennen)

Defekte an den Rädern

  • Flaschenhalter für Benzinflasche gebrochen (Transportschaden Bus)
  • Halterung der Werkzeugtasche an Jörgs Sattel (Verschleiss)
  • Fronttaschenhalter Carmen locker, nur noch mit Kabelbindern zu stabilisieren
  • LED-Lampe im Rücklicht Carmen (Altersschwäche)
  • Frontlampe Carmen abgebrochen (übereifriger Hotelmitarbeiter trug das Rad die Treppe hoch… dummerweise hat er es an der Lampe festgehalten – gesagt hat er natürlich nix)
  • Felgenschlag an Jörgs Vorderrad (dabei haben wir festgestellt, dass der Speichenschlüssel daheim liegt)
  • Carmens geliebte Stoffblume ist total verdreckt und völlig verwelkt 🙁

Würdet Ihr die Reise wieder machen?

Ganz klar: JA!!!!

Auch, wenn nicht alles nach Plan gelaufen ist. Aber das bleibt uns auf ewig in Erinnerung, so wie die vielen eindrücklichen Begegnungen mit den Menschen unterwegs. Selbst, wenn wir nicht immer die gleiche Sprache sprachen, hatten wir immer wieder berührende Momente.

Wir sind dankbar für die Bewahrung und hoffen, dass uns die Lufthansa nun gesund heim bringt.

 

 

22 Kommentare bei „Bilanz – Würden wir es wieder tun?“

  1. Hallo Ihr Lieben,
    sind wirklich 3 Monate rum? Oder 3 Wochen… für uns ging die Zeit genauso schnell rum, schließlich sind wir im Alltagstrott…
    Kommt gut heim, lebt euch gut ein und vergesst nicht den Spruch:“ Und seh’n wir uns nicht in dieser Welt, dann seh’n wir uns in Bielefeld!“
    Bussi
    S&S&J&M

    1. Hey Ihr Lieben!

      Ja – drei Wochen würde ich jetzt auch nicht verachten – hätte kein Problem noch weiter zu tingeln. Werde mich ab morgen erst mal im Büro einschliessen 🙁
      Na klar – irgendwann im Sommer kommen wir!

      G&K
      Carmen und ihr Schweizer

  2. Danke für die tollen Berichte und Infos. Kommt gut heim, sind schon gespannt auf die Live-Berichte und Fotos :-).

    1. Hallo Tomi
      Ja – sehr gern erzählen wir! Wir freuen uns, Euch bald zu sehen – DANKE für die Einladung.
      Liebe Grüsse
      C&J

  3. See you soon!

    1. Liebe Penny
      Jaaa – See you very soon! I didn’t need the contact of the Brasilian Doc – what a lucky woman I am 🙂
      Thank you for all your support!
      Carmen

  4. Dieter Schelp sagt: Antworten

    Liebe Carmen, lieber Jörg,
    ich wünsche euch eine gute, störungsfreie Heimreise und ein gutes Wiedersehen mit eurem Zuhause. Ich bin sehr dankbar, dass ich euch auf eurer Reise „begleiten“ durfte.
    Herzliche Grüße euer Dieter

    1. Lieber Superonkel! Oh Du treuester, aller Onlineonkels 😉
      Unsere Heimreise war FAST störungsfrei – dazu schreibe ich gleich noch etwas.
      Wir sind übrigens sehr froh, dass Du uns nicht nur lesetechnisch begleitet hast. Dicker Kuss von Deiner
      Lieblingsnichte mit ihrem Schweizer

  5. Roland Sobisch sagt: Antworten

    Ups… ich dachte mein erster Kommentar sei nicht durchgegangen. Na ja, dann müsst ihr jetzt halt noch eine Natron nehmen, um diesen Doppelkommentar zu verarbeiten… 😜

    1. siehe unten 🙂

  6. Roland Sobisch sagt: Antworten

    Ihr Lieben Rückkehrer,
    das waren spannende Berichte, die wir mit Faszination gelesen haben. Für Euch war es sicherlich noch viel aufregender, als für uns passive Begleiter. Am besten fand ich die Bilanz zu den Natrontabletten. Ob da der Verdrängung (Männerrezept) mit viel Mochito nachgeholfen wurde? Zum Glück fanden sich auf der Liste keine Psycho Pillen. Insofern hat die Frauenstrategie Verarbeitung per quaselquasel auch gut funktioniert. Sehr schön.
    Kommt gesund wieder und vor allem bald nach Steinhagen, damit wir Euren ausführlichen Live Bericht hören können.
    Liebe Grüsse
    Roland u Astrid

    1. siehe unten 🙂

  7. Roland Sobisch sagt: Antworten

    Hallo Ihr Lieben,
    das waren spannende Berichte und sicherlich noch spannendere Erlebnisse für Euch. Schön, dass Ihr wieder zurück seid (seid ihr doch?).
    Am besten fand ich die Bilanz zu den Natrontabletten, und dass auf der Liste keine Psycho-Pillen standen. Das heisst, ihr habt den wirklich dramatischen Zwischenfall in Brasilien gut verdrängt (Männerrezept) oder verarbeitet „quassel, quassel“ (Frauenrezept) oder einfach nur in tiefer Dankbarkeit für die göttliche Bewahrung als Erinnerung abgelegt. Wie auch immer, schön, dass ihr gesund erhalten zurück seid. Ihr werdet diesen vielfältigen Eindrücke niemals vergessen. Wenn ihr mal wieder in Steinhagen seid, würdn wir gerne einen ausführlichen Bericht hören.
    Liebe Grüsse
    Roland u Astrid

    1. Ihr beiden! So toll, dass Ihr Euren schönen Kommentar gleich zwei mal geschrieben habt. Der erste Kommentar von Euch, ist vermutlich mit einer anderen Emailadresse erfolgt, darum wurde dieser noch nicht veröffentlicht. Ich genehmige jetzt aber gleich alles von Euch 🙂 Danke für Eure virtuelle und mentale Begleitung.
      Und ja – wir berichten natürlich auch gern mal persönlich in Eurer tollen Küche!!
      G&K, Carmen & Jörg

  8. P. J. Schüngel sagt: Antworten

    Ihr Lieben
    oh ja, ich staune auch, drei Monate schon wieder um… Ich bin schwer beeindruckt und ziemlich neidisch, auch ich habe Eure spannenden und lebendigen Berichte gerne verfolgt. Den Überfall hättet Ihr Euch natürlich gerne erspart, aber ganz sicher davor wäre man ja auch, sagen wir, in Frankreich nicht gewesen – ich bin aber froh, dass Ihr Euch nicht habt unterkriegen lassen und Eure Reise fortgesetzt habt. Die Statistik spricht auch für sich – da hat ja die kleine Apotheke gereicht und die Reifenmarke hätte ich gerne 😉
    Alles Gute für die Heimreise und mögen die guten Erinnerungen noch lange nachwirken, bis bald wieder
    Jochen

    1. Lieber Jochen
      Danke für deine liebe Nachricht. Ja, wir sind mit einem Kopf und Herz voll von Erinnerungen heim gekommen und zur Rückreise schreibe ich jetzt noch einen kurzen Beitrag.
      Der Reifen 🙂 Es ist der ganz normale „Marathon“ ohne Zusatz in der Bezeichnung. Es gibt aber noch weitere Modelle vom Marathon. Die sind, glaube ich, alle o.k.
      https://www.schwalbe.com/de/tour.html
      ist halt auch eine Frage des Gewichts….
      Ganz liebe Grüße
      Carmen

  9. Waltraud und Hansueli sagt: Antworten

    Vielen Dank für die interessanten Beiträge und die schönen Fotos.
    Nun wünschen wir Euch eine angenehme Heimreise und einen guten Start im gewöhnlichen Alltag.
    Liebe Grüsse
    Waltraud und Hansueli

    1. Liebe Waltraud und lieber Hansueli
      Gern haben wir unsere Reiseerlebnisse mit Euch geteilt, Ihr habt ja auch etwas zum Gelingen der Reise beigetragen.
      Morgen geht es wieder los – und die letzten Tage waren schon voll mit (schönem) Alltagskram, darum kommt unsere Antwort so spät.
      Liebe Grüsse
      C&J

  10. Peterhans Ruth sagt: Antworten

    Hallo liebe Carmen (und Jörg)
    Kann das tatsächlich sein, dass eure Reise bereits zu Ende geht?! irgendwie habe ich das Gefühl, ihr seid doch erst abgereist…..
    mit grossem Interesse, Respekt vor den Abenteuern und auch Anteilnahme (wo leider nicht alles nach Plan verlaufen ist) habe ich eure Reiseberichte und Fotos gelesen und gesehen; teilweise auch meinen bescheidenen Kommentar dazu abgegeben.
    Bestürzt war ich auch über den Überfall, welchen ihr Gott Lob glücklich überstanden habt!…. ich bin überzeugt, dass ihr enorm viele Erinnerungen mit nach Hause bringen werdet, von denen ihr noch lange, lange Zeit zehren könnt und welche euch niemand nehmen kann!!
    ich wünsche euch eine gute Heimreise und ein herzliches Welcome back! vielleicht bringt ihr auch etwas von der „légèren Art“, sprich „Siesta-Zeit“ der Südamerikaner für euren Alltag mit nach Hause….?!
    Ganz liebe Grüsse und hoffentlich bis bald,
    Ruth

    1. Liebe Ruth
      Ja – also ehrlich gesagt, hab ich das Gefühl auch. Dabei bin ich jetzt wieder am PC und versuche der Emailflut Herr, oder besser gesagt, Frau zu werden.
      Wir versuchen, die Sorglosigkeit und die Fähigkeit im Hier und Jetzt zu leben in unseren Schweizer Alltag zu integrieren. Mal sehen, was ich Ende der Woche dazu sage…
      Sehr gern BIS BALD!!
      Liebe Grüsse
      Carmen

  11. Kommt gut nach Hause! Auf ganz bald!

    1. Danke! Wir sehen uns Freitag.
      Bussi liebe Schwägerin.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.